pAVK (Periphere arterielle Verschlusskrankheit)

Hinter der Abkürzung pAVK verbirgt sich der medizinische Sammelbegriff für Verengungen oder Verschlüsse der die Extremitäten, also Arme und Beine, versorgenden Gefäße. Im Volksmund werden diese Durchblutungsstörungen auch Schaufenster-Krankheit genannt, da die Betroffenen beim Laufen in gewissen Zeitabständen immer wieder Pausen einlegen müssen, weil Ihre Beine schmerzen. Diese Symptome werden durch einen Sauerstoffmangel in der Beinmuskulatur verursacht.

Bei der pAVK kommt es zu Einlagerungen von Kalk, Fettbestandteilen und Blutzellen an den Innenwänden der Arterien. Das Gefäß verengt sich allmählich. Die Folge ist, dass Organe und Gewebe nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden.